FETONTE – im spätbürgerlichen Milieu; er will nur basteln…

„Mit dem noch nicht 30-jährigen Philipp Mathmann stellte sich ein ganz großes Talent als hoch gelegener Counter vor. “
Der Opernfreund, Manfred Langer - 29.11.2014
„Mathmann erstaunte mit seiner ganz klaren, leuchtenden Stimme schon im ersten Akt als Proteo und setzte aus dem Off singend als Il Sole fast überirisch klingend da noch einen drauf. “
Der Opernfreund, Manfred Langer - 29.11.2014

Seit vielen Jahren veranstaltet da Theater Heidelberg die Reihe „Winter in Schwetzingen – Das Barockfest.“ Dieses Jahr stand zum vierten Male das Werk eines neapolitanischen Komponisten auf dem Programm. Niccolò Jommelli hätte wie übrigens auch Christoph Willibald Gluck) im ablaufenden Jahr seinen 300. Geburtstage gefeiert. Zum „Barock“ gehören indes beide Komponisten nicht. Jommelli war einer der berühmtesten Komponisten seiner Zeit. Zu  seinen Lehrern und Förderern gehörte auch Johann Adolf Hasse, womit dann doch ein Bezug zum Spätbarock hergestellt ist.

Der Opernfreund, Manfred Langer – 29.11.2014

Fotos: Annemone Taake